Wir erkennen

Arbeitsmarkt August 2018

Statement von Wirtschaftsminister Harry Glawe zu wirtschaftspolitischen Zielen in der Legislatur:: "Wir werden die erfolgreiche Wirtschaftspolitik der letzten fünf Jahre fortsetzen."

Sommermonate beleben Arbeitsmarkt Mitarbeiter gesucht
Der Arbeitsmarkt in Mecklenburg-Vorpommern hat sich auch im August insgesamt im Vergleich weiter positiv entwickelt. In Mecklenburg-Vorpommern waren im August 2018 nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit 61.500 Menschen arbeitslos gemeldet. Das sind 5.100 Arbeitslose weniger als im August 2017. Das entspricht aktuell einer Quote von 7,5 Prozent.Die Sommermonate beleben den Arbeitsmarkt im Nordosten. Der Ausbildungs- und Arbeitsmarkt im Land hat sich von einem Arbeitgeber- zu einem Arbeitnehmer-Arbeitsmarkt gewandelt. Unternehmen, Branchen und Regionen stehen in immer stärkerem Wettbewerb um qualifizierte sowie motivierte Arbeits- und Fachkräfte. Im Vergleich zum Juli 2018 ist die Zahl der Arbeitslosen um 900 (1,5 Prozent) angestiegen.

Potentiale des Arbeitsmarktes noch besser erschließen
Die heimische Wirtschaft muss weiter in den eigenen Personalbestand investieren. Die Potentiale, die der Arbeitsmarkt bietet, können noch besser erschlossen werden, um die Bedarfe weiter decken zu können. Entscheidend ist es, Frauen und Männer in existenzsichernde und nachhaltige Erwerbstätigkeit zu bringen. In diesem Zusammenhang wirbt der Wirtschaftsminister für das Programm Bürgerarbeit. Mit der Bürgerarbeit wollen Wirtschaftsministerium und Jobcenter gemeinsam die Möglichkeit schaffen, Langzeitarbeitslose auf dem ersten Arbeitsmarkt zu integrieren. Neben den Kommunen können sich erstmals auch Unternehmen daran beteiligen. Darüber hinaus gibt es auch die Möglichkeit, über zahlreiche Integrationsprojekte in den Regionen Arbeitslose in Arbeit zu bringen.

Kontinuität in der Entwicklung - mehr sozialversicherungspflichtige Jobs
© Bundesagentur für ArbeitDie Zahl der sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätze liegt - aktuellste Zahlen Juni 2018 - in Mecklenburg-Vorpommern bei 574.900. Das sind 7.300 (+1,3 Prozent) mehr Jobs im Vergleich zum Vorjahr. Das bedeutet, Kontinuität in der Entwicklung und mehr sozialversicherungspflichtige Jobs. Insbesondere im Baugewerbe (+800 Stellen), in der Gesundheitswirtschaft (+3.100), im Dienstleistungsbereich (+1.400) sowie im Handel (+900) gibt es mehr Jobs. Allein in den vergangenen fünf Jahren sind 31.300 sozialversicherungspflichtige Jobs im Nordosten hinzugekommen. Der Trend hält weiter an.

Ausbildungsmarkt mit vielen offenen Stellen
Ende August sind 3.700 Ausbildungsstellen (+9,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr) noch nicht besetzt, 1.900 Bewerber (-0,8 Prozent) sind noch auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz. Die Attraktivität der Unternehmen im Land muss stärker vermarktet werden. Junge Menschen müssen noch intensiver die Ausbildungs- und Arbeitsmarktmöglichkeiten in ihrer Region kennenlernen. Beispiele hierfür sind Auftritte auf Berufsorientierungsmessen, Kontakte mit Schulen vor Ort sowie die Möglichkeit, auch Praktikumsplätze und Ferienjobs anzubieten.

Angebot auf durchstarten-in-mv.de nutzen
Die Fachkräfteinitiative „Durchstarten in MV“ wirbt für Perspektiven in Mecklenburg-Vorpommern. Jugendliche sollten die Angebote intensiv nutzen. Im Azubi-Atlas sind Kontaktmöglichkeiten von über 1.400 Firmen mit knapp 3.100 Ausbildungsangeboten in 272 Berufen veröffentlicht. Auf der Internet-Seite können den Jugendlichen Ausbildungsplätze für jede Region des Landes aufgezeigt werden. Die Umkreissuche ermöglicht auch die gezielte Ausbildungsplatzsuche nahe des Heimatortes. Hier sind unterschiedliche Entfernungen von 0 bis 250 Kilometer vom Wohnort wählbar.

Die Informationen zu den Unternehmen zeigen an, ob es sich um einen „TOP-Ausbildungsbetrieb“ der IHKs in MV handelt oder auch, ob Praktikumsplätze angeboten werden und vieles mehr. Echte Durchstarter-Geschichten im Video-Format stellen Azubis und engagierte Ausbildungsbetriebe aus MV vor und Bewerbungstipps geben Hilfestellung für einen erfolgreichen Berufseinstieg. Die Online-Plattform bietet Inspiration und Orientierung für potentielle Azubis, Eltern sowie Unternehmen.

Die Anmeldung für Unternehmen und die Nutzung für Ausbildungsplatzsuchende ist kostenlos.Seit neun Jahren werben das Wirtschaftsministerium und die Industrie- und Handelskammern in MV gemeinsam für die guten beruflichen Perspektiven in MV. Die im Oktober 2009 gestartete Fachkräftekampagne (www.durchstarten-in-mv.de) wird vom Wirtschaftsministerium und den Industrie- und Handelskammern MV finanziert. Weitere Informationen gibt es auch im Facebook- und im Instagram-Kanal der Kampagne.

Alle Informationen zur Kampagne unter
:
www.durchstarten-in-mv.de
www.facebook.com/DurchstartenInMV
www.instagram.com/durchstarteninmv

Quellen:
https://www.regierung-mv.de/Landesregierung/wm/Das-Ministerium/Der-Minister

https://www.regierung-mv.de/Landesregierung/wm/Arbeit/Arbeitsmarkt/Aktueller-Arbeitsmarkt-in-M%E2%80%93V/