MobiPro-EU   GASTRO RÜGEN

MobiPro-EU GASTRO RÜGEN

Das Projekt Gastro Rügen ist eine Antwort der Region Rügen/Stralsund auf den Aufruf der Bundesagentur für Arbeit, Hemmnisse der beruflichen Mobilität von jungen Menschen innerhalb der EU abzubauen und neue Wege zur Fachkräftesicherung zu erproben.

Gastro Rügen wird in Kooperation mit den strukturbestimmenden Hotels und Restaurants in Binz als ca. dreijähriges Projekt durchgeführt und in vielfältiger Weise von den gesellschaftlichen Kräften der Region getragen. Partner bzw. Unterstüzter des Projektes sind der Landkreis Vorpommern-Rügen, der Unternehmerverband Vorpommern, die IHK zu Rostock, die Berufsschulen Sassnitz und Ribnitz, das Kommunale Jobcenter Vorpommern-Rügen u.a.
Der Tourismusstandort im nordöstlichen Teil der Bundesrepublik soll mit Gastro Rügen gezielt gestärkt werden. Parallel sollen auf diesem Weg in gleich wichtiger Weise für junge EU-Bürger nachhaltige Berufs- und Lebenschancen erschlossen werden.
Die ADW ist Projektträger und Hauptorganisator von Gastro Rügen.


Projektablauf

Im Zeitraum Januar bis Juni 2015 wird eine Teilnehmer-Vorauswahl in Spanien getroffen und 30 Spanierinnen und Spanier im Alter von 18 bis 27 Jahren erhalten die Möglichkeit, sich auf eine dreijährige betriebliche Ausbildung vorzubereiten.
Hierzu absolvieren sie einen fünfmonatigen Sprachkurs im Herkunftsland. Sie schließen diesen mit dem Abschluss B1 ab. Parallel werden sie über ihre Ausbildungsmöglichkeiten informiert. Partner in Spanien ist das auf Mobilitäts- und Integrationsprojekte spezialisierte IFC in Madrid.

Im Zeitraum Juli bis August 2015 absolvieren die Teilnehmenden ein Praktikum in potentiellen Ausbildungsbetrieben und treffen dann ihre Entscheidung zur Berufsausbildung.

In der Zeit vom September 2015 bis August 2018 absolvieren die Teilnehmenden ihre dreijährige betriebliche Ausbildung. Im gesamten Ausbildungszeitraum werden sie durch das Projektteam der ADW betreut. Wöchentlich findet ein begleitender Sprachunterricht statt. Für die Teilnehmenden besteht die Möglichkeit, zwei finanzierte Heimreisen pro Jahr in Anspruch zu nehmen.


Erklärtes Projektziel ist es, mit solchen spanischen Auszubildenden Ausbildungsverträge abzuschließen, die gut informiert und vorbereitet nach Deutschland kommen und mit Wollen und Können eine anspruchsvolle Ausbildung im Bereich der Gastronomie meistern wollen. Renommierte Hotels und Restaurants der Tourismusregion Rügen stehen als Ausbildungsbetriebe bereit, die nicht nur gut ausbilden, sondern auch dringend Fachkräfte benötigen - schon heute, erst recht im Jahr 2018.

Website des BMAS
Website des ESF
deutschsprachige ESF-Seiten der Europäischen Kommission

Ihre Ansprechpartner/innen:

Stralsund

Grit Köster

Geschäftsstellenleiterin
Telefon: 03831 27878921
E-Mail: koester@adwi.de

Hamburg

Melina Guske

Personal- und Bildungsberaterin
Telefon: 040 280059372
E-Mail: guske@adwi.de