Wir erkennen

Arbeitsmarkt Dezember 2017

Glawe: Mehr saisonunabhängige Beschäftigungsangebote im Land schaffen - Zuwachs der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten

Die Arbeitslosigkeit in Mecklenburg-Vorpommern ist im Dezember 2017 gegenüber dem Vorjahr zurückgegangen. 69.900 Menschen waren arbeitslos gemeldet – damit liegt die Zahl der Arbeitslosen erstmals in einem Dezember seit der Wiedervereinigung unter 70.000. Die Landesarbeitslosenquote beträgt nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit (Regionaldirektion Nord) 8,4 Prozent. „Gut ausgebildete Fachkräfte sind eine wesentliche Säule für die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen. Hier gilt es, Mitarbeiter ganzjährig zu halten. Deshalb bleibt es die stetige Herausforderung, mehr saisonunabhängige Beschäftigungsangebote im Land zu schaffen, vor allem im Tourismus“, sagte der Minister für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Harry Glawe. Im Vergleich zum Vormonat November ist die Arbeitslosigkeit saisonbedingt um 4,8 Prozent gestiegen.

Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten steigt weiter an – vor allem Gesundheits- und Sozialwesen, verarbeitendes Gewerbe und Handel melden Zuwächse
Die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten (Daten Oktober 2017) ist gestiegen: Im Vergleich zum Vorjahr sind 9.700 zusätzliche Arbeitsplätze entstanden (gesamt 574.900); das entspricht einer Steigerung von 1,7 Prozent. Beschäftigungszuwächse gab es vor allem in den Bereichen Gesundheits- und Sozialwesen (+3.300), im verarbeitenden Gewerbe (+1.700) sowie im Handel (+1.200). Gleichzeitig sind bei den Arbeitsagenturen des Landes im vergangenen Jahr 50.700 sozialversicherungspflichtige Arbeitsangebote gemeldet worden, ein Plus von 7,6 Prozent (+7.600 Stellen) im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. „Die wirtschaftlichen Perspektiven in Mecklenburg-Vorpommern haben sich deutlich verbessert. Die Unternehmer des Landes investieren in ihre Betriebsstätten, schaffen und sichern damit nachhaltige Arbeitsplätze. Das zeigt sich in dem erfreulichen Zuwachs der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten. Wir werden unsere Wirtschafts- und Arbeitsmarktpolitik konsequent weiter auf eine Verbesserung der Rahmenbedingungen für die Wirtschaft ausrichten. Das schafft mehr Wertschöpfung und Arbeitsplätze auf dem ersten Arbeitsmarkt“, sagte Glawe.

Jahresdurchschnittswerte 2016 – 2017: Zahl der Arbeitslosen um 11,7 Prozent zurückgegangen
Im Vergleich der Jahresdurchschnittswerte der Jahre 2016 und 2017 hat sich die Zahl der Arbeitslosen insgesamt von 80.389 (2016) auf 70.982 (2017) gesenkt – das entspricht einem Rückgang von 11,7 Prozent. Die Zahl der Arbeitslosen unter 25 Jahren ist von 6.547 (2016) auf 5.879 (2017) gesunken (-10,2 Prozent); die Zahl der Arbeitslosen über 50 Jahren von 30.111 (2016) auf 26.843 (2017). Insgesamt 24.938 Menschen sind in Mecklenburg-Vorpommern derzeit langzeitarbeitslos – 15,2 Prozent weniger als im Jahr 2016. „Dank der robusten wirtschaftlichen Entwicklung in Kombination mit den von uns initiierten Maßnahmen für den Arbeitsmarkt geht es weiter voran. Diesen Weg werden wir weiter gehen“, sagte Glawe. Der Wirtschaftsminister verwies auf Schwerpunkte der Arbeitsmarktpolitik, unter anderem die Bürgerarbeit (Förderung von Arbeitsplätzen insbesondere für Langzeitarbeitslose), die Einstellung von Joblotsen zur Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt sowie die stärkere  regionalspezifische Ausrichtung des Arbeitsmarktes.

Nr. 02/18 - 03.01.2018 - WM - Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit