Wir erkennen

Arbeitsmarkt Juni 2017

Glawe: Arbeitsmarkt in Bewegung – regio-nale Unterschiede im Arbeitsmarkt stärker berücksichtigen – Maßnahmepaket wird am Montag in Stralsund vorgestellt

Die Arbeitslosigkeit ist in Mecklenburg-Vorpommern weiter zurückgegangen. Im Land waren im Juni nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit 65.900 Menschen arbeitslos gemeldet. Das sind 9.900 weniger als im Vorjahresmonat. Die aktuelle Quote liegt bei 8,0 Prozent (Vorjahresmonat Juni: 9,2 Prozent). „Der Arbeitsmarkt ist in Bewegung. Die Konjunktur läuft. Erfreulich ist auch, dass der Abbau der Arbeitslosigkeit alle Altersgruppen betrifft. Dies sind auch Zeichen für eine Belebung der regionalen Wirtschaft im Land. Der Tourismus zieht an. Wichtig ist mir, dass in dieser Branche aus den saisonalen Jobs im Ergebnis noch saisonunabhängige Beschäftigungsverhältnisse werden. Dies erreichen wir u.a. durch Investitionen in saisonverlängernde Maßnahmen“, sagte der Minister für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Harry Glawe am Freitag. „Wir wachsen weiter im Bereich der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung. Deutlich wird dabei, dass vor allem im Bereich der Gesundheitswirtschaft sowie im verarbeitenden Gewerbe mehr Jobs entstehen. Ziel bleibt es, durch die Verbesserung der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen mehr Jobs auf dem ersten Arbeitsmarkt zu schaffen.“

Stellschrauben in regionalspezifischer Arbeitsmarktförderung anziehen – Arbeitsmarktforum am Montag in Stralsund – Maßnahmepaket wird vorgestellt
Wirtschafts- und Arbeitsminister Glawe machte bei Betrachtung der Arbeitsmarktzahlen auf die regionalen Unterschiede aufmerksam. „Hier müssen wir ansetzen. In Vorpommern und in Teilen Mecklenburgs variieren die Zahlen im Vergleich zu Westmecklenburg deutlich. Hier müssen wir die Stellschrauben in der regionalspezifischen Arbeitsmarktförderung anziehen und die Förderung spezifischer machen“, erläuterte der Minis-ter. Neue Fördermöglichkeiten werden im Rahmen des Arbeitsmarktforums am Montag in Stralsund vorgestellt (Pressegespräch: 09:45 Uhr im Stralsunder Rathaus, Raum Stadtwaage).
Im Landkreis Ludwigslust liegt die Arbeitslosenquote aktuell bei 5,7 Prozent. Das ist die niedrigste Quote im Land. Im Landkreis der Mecklenburgischen-Seenplatte ist die Quote mit 10,0 Prozent am höchsten.

Mehr sozialversicherungspflichtige Jobs
Im Bereich der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung hält der Trend weiter an. „Es gibt deutlich mehr Jobs“, sagte Arbeitsminister Glawe 8.200 zusätzliche Arbeitsplätze sind im Vergleich zum Vorjahr zu verzeichnen (+1,5 Prozent, Stand:
April - aktuellste Zahlen). Beschäftigungszuwächse gab es unter anderem in den Bereichen Gesundheit und Sozialwesen (+3.400), dem verarbeitenden Gewerbe (+1.600), dem Gastgewerbe (+1.300) sowie im Bereich Logistik (+900).

Jugendarbeitslosigkeit sinkt deutlich – berufliche Perspektiven auf Durchstarten in MV
Auch die Jugendarbeitslosigkeit bei den unter 25-Jährigen ist im Juni 2017 im Vergleich zum Vorjahresmonat um 15,5 Prozent gesunken. „Das ist ein Beleg dafür, dass mehr junge Menschen ihre beruflichen Perspektiven bei uns im Land suchen. Wir haben ein breites Angebot an Möglichkeiten, müssen teilweise
noch intensiver darauf aufmerksam machen“, betonte Wirtschaftsminister Glawe weiter. Aktuell gibt es nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit noch 4.909 unbesetzte Ausbildungsplätze in MV. Dem stehen 3.448 unversorgte Bewerber gegenüber. Der Minister machte in diesem Zusammenhang auf die mit den Industrie- und Handelskammern in Mecklenburg-Vorpommern durchgeführte
Fachkräftekampagne „Durchstarten in MV“ (www.durchstartenin-mv.de) aufmerksam. „Wir werben für eine berufliche Karriere im eigenen Land und die beginnt mit einem Ausbildungsplatz in Mecklenburg-Vorpommern“, betonte Glawe. Es präsentieren sich 1.300 Unternehmen mit mehr als 3.000 Ausbildungsangeboten in über 300 Berufen im Azubi-Atlas. Der Eintrag ist für die
Unternehmen kostenlos.

Nr. 224/17 - 30.06.2017 - WM - Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit